die kunst ein bewusstes & kreatives leben zu führen

Ania Grzeszek

Ich bin überzeugt davon, dass uns Vorbilder helfen können, unsere eigenen Wünsche und Ziele zu erreichen. Deswegen habe ich die Serie „conscious creatives auf den Zahn gefühlt“ ins Leben gerufen. Hier möchte ich dir immer wieder Menschen vorstellen, die ihr Leben sehr bewusst und kreativ gestalten.


Heute darf ich euch mein Interview mit Ania Grzeszek präsentieren. Ich habe sie im Zuge der Vorbereitungen für das „Back to the wool“-Retreat im Herbst  2018 digital kennengelernt und war ganz entzückt, dass tatsächlich jemand den gleichen Anspruch wie ich hat. Wichtig war mir nämlich, wenn es Goodie-Bags für die Retreat-Teilnehmer geben soll, dass diese nachhaltig und natürlich produziert wurden. All das habe ich bei Ania´s Label KALIKO gefunden. Und dazu noch eine wunderbare Person, die ich nun wirklich auch gerne mal im echten Leben treffen möchte. 😉

Liebe Ania, …
… mit deiner Firma KALIKO produzierst du natürlich handgefärbte Textil-Produkte in aufwändiger Handarbeit. War für dich immer schon klar, dass du das beruflich machen möchtest?

Ich wusste schon seit ich sehr jung war, dass ich kreativ arbeiten will. Ich habe mich entschieden Architektur zu studieren, und habe als Architektin 5 Jahre lang gearbeitet. Das Studium fand ich super, die Arbeit nicht mehr so. Architektur ist eher ein Bürojob und kein richtig kreativer Beruf.

Ich brauchte einen Ausgleich und deswegen habe ich mir im Sommer 2015 Weben beigebracht. Für meine Wandteppiche wollte ich eigene Wolle färben und so hat mein Abenteuer mit dem Pflanzenfärben angefangen. Ich habe meine Kunststücke auf Instagram geteilt, und das hat sich mit der Zeit in eine eigene Firma entwickelt.

… durftest du in einem Elternhaus aufwachsen, welches sehr bewusst mit dem Leben umgegangen ist? Welcher Aspekt in deiner Erziehung hatte den nachhaltigsten Effekt auf dich?

Meine Eltern haben immer einen großen Wert auf Bildung gelegt und haben von mir immer erwartet, dass ich 100% gebe. Ich bin deswegen sehr ehrgeizig, aber auch anspruchsvoll. Es ist mir auch deswegen schwer gefallen, meinen Vollzeit-Job zu verlassen. Selbständigkeit war für meine Eltern nicht das bevorzugte Szenario, ein erfolgreicher Mensch sollte arbeiten, was er studiert hat.

Ich habe mich aber dagegen entschieden, und gehofft, dass es der richtige Weg ist. Und da ich immer 100% geben will und gerne weiter lerne, ist es eine tolle Herausforderung. Und Herausforderungen machen nach wie vor Spaß!

„Wir alle möchten, dass unser Leben sinnvoll ist, wir wollen leben dafür, woran wir glauben. „

… wer und was inspiriert dich?

Ich finde Inspiration überall: in der Natur, in kleinen alltäglichen Momenten, in mir selbst, in anderen starken Frauen. Ich kann mich leicht für Kleinigkeiten begeistern. Aber vor allem inspiriert mich meine Arbeit. Jedes Experiment führt zu neuen Gedanken und Ideen. Man muss kreativ sein, um kreativ zu bleiben.

… irgendwann kommt wohl jeder Mensch, der sich bewusst mit dem Leben beschäftigt, zu der Frage, was er mit seinem Tun der Welt und den Menschen Gutes tut/tun kann. Hast du dir diese Frage schon einmal gestellt?

Ja, mit der Frage habe ich in meiner Arbeit angefangen. Als ich Kaliko gegründet habe, hat mich das Thema sehr beschäftigt. Ich habe gerade Fair Fashion entdeckt, mir wurden die Umweltprobleme bewusst.

Was ich entdeckt habe:
Ich will, dass meine Arbeit 3 Hauptzwecke hat. Den Zweck für mich selbst – dass ich einen Grund habe, jeden Tag mit Begeisterung aufzustehen. Den Zweck für meine Kunden – dass sie eine nachhaltige Alternative finden. Den Zweck für die Gemeinschaft – dass meine Arbeit eine Bewegung unterstützt, die nachhaltige Trends fördert.

Wir alle möchten, dass unser Leben sinnvoll ist, wir wollen leben dafür, woran wir glauben. Ich glaube an Business, welches die Menschen und den Planeten respektiert. Und das ist mein Kompass.

… in welcher Form spielen für dich gleichgesinnte Menschen eine Rolle? Tut es dir gut, dich zu den Themen, die dich tief bewegen, auszutauschen oder beschäftigst du dich lieber im Stillen damit?

Kaliko hat als Instagram Profil angefangen. Auf Instagram habe ich eine Community von gleichgesinnten Menschen entdeckt. Davor habe ich nicht geglaubt, dass mein Traum wahr werden könnte. Keiner von meinen Bekannten hat meine Interessen geteilt. Erst online fand ich Unterstützung von Menschen mit ähnlichen Werten. Ohne diese Unterstützung hätte ich mich gar nicht getraut, dieses Abenteuer anzufangen!

… was bedeutet es für dich, ein „kreatives Leben“ zu führen?

Kreativ zu sein heißt für mich, immer weiter zu lernen. Je mehr man weiß, desto mehr wird man inspiriert. Das Schönste an meiner Arbeit ist, dass es nicht stehen bleibt. Es entwickelt sich weiter, und ich mich mit ihr. Kein Tag ist wie der andere und ich kann nur raten, was die Zukunft bringt.
Ich weiß nur eines: es wird nie langweilig.

Copyright Fotos: Ania Grzeszek